Xylitol als Zuckerersatz

Herkömmlicher Haushaltszucker koennte etliche negative Eigenschaften mit sich bringen, weshalb wir immerzu auf der Suche nach gesunden Zuckeraustauschstoffen sind. Xylitol bietet sich hier an, da Xylitol ein natürlich vorkommender Stoff ist, der geschmacklich sehr nah an die Süsse von herkömmlichem Zucker herankommt, den Blutzuckerspiegel allerdings fast nicht beeinflusst und außerdem weniger Kalorien als der gewöhnliche Haushaltszucker hat. Kaugummis werden durch Xylitol – neben dem süssen Geschmack – außerdem eine zahnpflegende und frische Wirkung verliehen und im gegensatz zu Aspartam sind für Xylitol keine negativen Auswirkungen bekannt.

Produktbild
Wiezucker Xylit (1Kg)
Xylit Xylitol grob
Produktname
Prime
Features
  • Natürliche Alternative zu Zucker: Kalorienfrei, schmeckt wie Zucker, gut löslich, ohne verwertbare Kohlenhydrate
  • Verwendung: Süßen von Getränken, Süßspeisen und Desserts, Zum Kochen und für Saucen, Nach staubfeiner Pulverisierung im Mixer auch zum Backen ge...
  • Gesund genießen: Blutzucker- und insulinneutral, Zahnfreundlich, Frei von Stevia, Aspartam und Acesulfam K, hat 70% der Süßkraft von Zucker, Vegan ...
  • Natürliche Alternative zu Zucker: 40% weniger Kalorien als Zucker, süßt und konserviert wie Zucker, gut löslich
  • Verwendung: Besonders gut geeignet zum Backen von Kuchen oder Keksen, Herstellen von Konfitüre, Eis oder Sirup, Süßen von Getränken, Süßspeisen ...
  • Gesund genießen:Gesund genießen: Blutzucker- und insulinneutral, Zahnfreundlich, Frei von Stevia, Aspartam und Acesulfam K, Vegan und glutenfrei, Al...
  • Wiezucker Xylit trägt bei regelmäßigem Gebrauch zum erhalt der Zahnmineralisierung bei
  • Wiezucker Xylit ist süß wie Zucker und schmeckt wie Zucker - kein störender beigeschmack
  • Wiezucker Xylit hat 40% weniger Kalorien im Vergleich zu Haushaltszucker
  • niedriger Glykämischer Wert
  • gleicher Gebrauch wie Haushaltszucker
  • Zahnpflegend und 40% weniger Kalorien als Zucker
PlatzierungPlatz 1Platz 2Platz 3Platz 4
Preis9,99 € 11,50 €10,99 € 12,49 €8,90 €39,89 €
Weitere InformationenBei Amazon kaufen!Bei eBay kaufen!Bei Amazon kaufen!Bei eBay kaufen!Bei Amazon kaufen!Bei eBay kaufen!Bei Amazon kaufen!Bei eBay kaufen!

Das hört sich doch gut an. Wenn man bedenkt, dass Xylitol – wie andere Zuckerersatzstoffe – in größeren Mengen abführend wirkt, sollte der Verzehr also unbedenklich oder sogar förderlich für die Gesundheit sein.

Xylitol im Darm

Die abführende Reaktion von Xylitol beruht darauf, dass der Dünndarm nur kleine Mengen des Stoffes aufnehmen kann. Demzufolge gelangt ein Grossteil in den Dickdarm, dort führt Xylitol aufgrund seiner wasserbindenden Eigenschaft zu Durchfall. Falls wir unseren Körper allerdings an Xylitol gewöhnen, also uns häufiger Xylitol zuführen, dann lassen die negativen Auswirkungen nach.

 

Xylitol vs. Zuckersucht?

Ob allerdings der Ersatz von Zucker durch Xylitol der korrekte Weg ist, um sich dem zu hohen Zuckerkonsum oder gar der Zuckersucht zu trennen, sollte man bezweifeln. Es ist daher zu raten, dass  Verlangen nach Süssem, das man sich meistens über etliche Jahre angewöhnt hat, zu schlagen und den Süssigkeiten-Konsum generell zu reduzieren.

 

Die neuartige Ernährung mit Geschmacksverstärkern, Zuckerzusätzen und anderen künstlichen Nahrungsmittelzusätzen hat den Geschmack vieler Menschen verändert.

Das traurigste Beispiel sind hier die Kinder, die zum beispiel künstliche, extrem süße Fruchtaromen echten Früchten mit natürlicher Süße vorziehen oder nicht mehr deren natürlichen Geschmack kennen.

Eine Zuckersucht mit den negativen Folgen ist für Kinder mit dem gestörten Geschmacksinn gewissermassen vorprogrammiert. Ebendiese Entwicklung kann allerdings verhindert werden, indem man den Geschmackssinn der Kinder mit Hilfe einer gesunden Ernährung  auf natürliche Lebensmittel einstellt.

In dem gesunden Rahmen ist der Verzehr von Xylitol sehr wohl eine Alternative zum herkömmlichen Haushaltszucker.

 

Xylitol in der Küche

Grundsätzlichsollte man zu einem sehr moderaten Einsatz von Süssungsmitteln raten  – egal wie gesund sie scheinen mögen. Für den gelegentlichen Genuss oder auch auf dem Weg zu der gesünderen Ernährung (für jene, die sich den Haushaltszucker abgewöhnen möchten) ist Xylitol eine gute Alternative.

Xylitol kann als Zuckerersatz – zum Backen, Kochen, Süßen von Desserts etc. – benutzt werden. Jedoch kann Xylit ab einer Menge von 0,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht abführend wirken. Schon bei kleinen Mengen können – je nach Empfindlichkeit bzw. nach individueller Xylit-Adaption des betreffenden Menschen – Blähungen entstehen.

Bekannt ist allerdings, dass sich der menschliche Körper schrittweise an grössere Xylitmengen (bis zu 200 Gramm pro Person und Tag) gewöhnen kann. Starten Sie also zum beispiel mit vorsichtig gesüssten Desserts oder Getränken und erhöhen Sie dann die Xylitmengen langsam.

 

Wenn in dem Kuchenrezept z.B. 200 Gramm Xylit enthalten sind, dann ist davon in jedem Kuchenstück (bei 12 Stücken) etwa 17 Gramm Xylit. Mehr als ein Stück soll davon zuerst nicht gegessen werden.

Für Kinder können allerdings diese 17 Gramm schon zu viel sein und – je nach Gewicht der Kinder – zu Blähungen und/oder Durchfall führen.

Mengenmässig wird Xylit genau wie der Zucker verwendet. Man tauscht den Zucker einfach gegen Xylit – jedoch (wie oben erwähnt) immer in Maßen, die man gut verträgt bzw. an die man gewöhnt ist.

Bei Hefeteig muss jedoch etwas Zucker zusätzlich hinzu gegeben werden (1 bis 2 TL), weil die Hefe ja „Futter“ braucht.