Xylit für Hunde tödlich!

Während der menschliche Organismus Xylit aus seinem Stoffwechsel kennt und hiermit keine Probleme hat, ist Xylit für Hunde gefährlich. Achten Sie daher zwingend darauf, dass sich wirklich kein Hund etwas von der mit Xylit gesüssten Speisen stehlen kann.

Bei Hunden wird Xylitol sehr negative Effekte hervorrufen. Beim Unterschied zu uns Menschen wird beim Hund die Insulinausschüttung durch Xylitol immens gesteigert, was zu ihrem Abfallen des Blutzuckerspiegels führt und tödliche Folgen für dieses Tier haben kann – und zwar bereits ab kleinsten Mengen.

Symptome wie Zittern oder Schaukeln treten schon wenige Minuten nach dem Verzehr der mit Xylit gesüssten Speise auf. Informieren Sie sofort Einen Tierarzt, sodass dieser auf Sie vorbereitet ist, pinseln Sie Zuckerwasser oder Honig in die Mundhöhle des Hundes und fahren Sie sofort zum Tierarzt, der den, Hund retten kann, wenn Sie keine Zeit verlieren.

 

Falls Ihr Hund zu den Küchendieben gehört oder Sie kleinere Kinder haben, die leicht beklaut werden können oder die einem Hund auch immer etwas zustecken, benutzen Sie in dem Haushalt besser gar kein Xylit. Außerdem wird Xylit immer häufiger als Süssungsmittel verwendet , informieren Sie also auch andere Hundehalter über die Gefahr und über die Notwendigkeit des schnellen Handelns, falls der Hund Xylit gefressen hat.